C. C. C. P.

Boris S. Aronson

o. J.

Lithographie

Papier

Artikelnummer: K201902727

Figürliche Komposition. Rechts

Unterhalb der Darstellung typografisch signiert "B. Aronson".

Das Blatt misst ca. 28,0 x 35,5 cm, die Darstellung ca. 16,5 x 21,0 cm.

Zustand

Kräftiger Druck. Das Blatt ist auf einen Trägerkarton montiert. Das Papier ist altersbedingt gebräunt und angeschmutzt. Sichtbare vertikale und horizontale Mittelfalz. Insgesamt mehrere Fehlstellen im Papier.

Provenienz

Das Blatt stammt aus einer Berliner Privatsammlung.

Vita Boris S. Aronson

Boris Solomonowitsch Aronsson (geboren 1899 in Kiew; gestorben 1980 in Manhatten) war ein ukrainisch-russisch-amerikanischer Künstler. Er studierte an der Kiewer Kunsthochschule und war später Schüler von Alexandra Exter. Unter dem Einfluss von W.E. Meyerhold und A.J. Tairow wandte er sich dem Konstruktivismus zu. Er gründete nach der Oktoberrevolution das Museum für jüdische Kunst in Kiew. 1920 ging B.S. Aronsson nach Moskau und studierte Malerei bei I.J.Maschkow. Er lernte Chagal kennen und verband in seiner Kunst fortan konstruktivistisch-abstrakte Malerei mit Elementen der Volkskunst. 1922 verließ er die UdSSR. In Berlin stellte er mit El Lissitzky und Naum Gabo zusammen auf der Ersten Ausstellung Russischer Kunst aus.1923 reiste er in die USA und arbeitete als Bühnen- und Kostümbildner.

150,00 €
Preis Differenzbesteuert n. § 25a UStG. inkl. 19% MwSt. - zzgl. Versand
  • Sofort verfügbar
  • Lieferzeit: 2 - 14 Werktage (DE - Ausland abweichend)
Stk
Beschreibung
KÜNSTLER: Boris S. Aronson TITEL: C. C. C. P. TECHNIK: Lithographie JAHR: o. J. DARSTELLUNG: Figürliche Komposition. Rechts BESCHRIFTUNG: Unterhalb der Darstellung typografisch signiert "B. Aronson". MAßE: Das Blatt misst ca. 28,0 x 35,5 cm, die Darstellung ca. 16,5 x 21,0 cm. ZUSTAND: Kräftiger Druck. Das Blatt ist auf einen Trägerkarton montiert. Das Papier ist altersbedingt gebräunt und angeschmutzt. Sichtbare vertikale und horizontale Mittelfalz. Insgesamt mehrere Fehlstellen im Papier. PROVENIENZ: Das Blatt stammt aus einer Berliner Privatsammlung. VITA: K201902727